schaper3.10.1995 (Nummer 51)

Meine verheiratete Frau Beate Maria Müller, die weiß nämlich ganz genau Bescheid, daß wir beide nämlich sowieso unbedingt was unternehmen müssen und vor allen Dingen weiß meine verheiratete Frau Beate Maria Müller nämlich auch ganz genau Bescheid, daß wir beide nämlich auch unbedingt was vorhaben. Und Beate, meine verheiratete Frau: Das, was wir beide vorhaben, und das was wir beide unternehmen müssen, daß ist nämlich nicht nur wichtig, daß ist nämlich zur gleichen Zeit auch interessant. Und meine verheiratete Frau Beate: Dein Reinhard, der verheiratete Herr Hochzeitsbräutigam der möchte Dir nämlich was wichtiges und was interessantes Mitteilen: Du kannst nämlich schon mal deine Sachen, die du hast, alle zusammenpacken: Und wenn du deine ganzen Sachen, die du hast, alle zusammengepackt hast, dann kannst du zu mir in mein Zimmer mit rein kommen. Und Beate, wenn du zu mir in mein Zimmer mit rein gekommen bist, dann kann und werde ich Dir beim auspacken mithelfen, damit du nämlich schneller damit fertig wirst. Und meine liebe, verheiratete Frau Beate: In Zukunft kannst und wirst du dich nämlich sowieso nur neben mir hinsetzen, denn ich brauche nämlich sowieso unbedingt deine Unterstützung und ich brauche nämlich auch sowieso unbedingt deinen Beistand. Und Beate, ich hoffe, du brauchst nämlich nicht nur meine Unterstützung, sondern du brauchst doch wohl sicherlich auch meinen Beistand. Und Beate: Wir beide können und müssen nämlich dieses Jahr im Sommerurlaub sowieso unbedingt echt viel länger, ruhig und viele Partytage richtig feste zusammenschlafen: und meine liebe verheiratete Frau Beate, Du weist doch wohl mit Sicherheit nämlich ganz genau Bescheid, was Reinhard, dein verheirateter Herr Hochzeitsbräutigam damit gemeint hat. Und noch etwas möchte Reinhard, dein verheirateter Hochzeitsbräutigam dir nämlich sowieso unbedingt noch etwas wichtiges und nämlich auch noch etwas interessantes mitteilen: Und vor allen Dingen weist du nämlich auch sowieso ganz genau Bescheid, was dein verheirateter Reinhard, der Hochzeitsbräutigam damit gemeint hat.

Erläuterung:

Reinhard S. wohnt seit 1973 in einem offenen Wohnheim für geistig Behinderte. Bei Reinhard S. sind autistische Züge festgestellt worden. Seit November 1994 schreibt er auf der Grundlage von "gestützter Kommunikation" zunächst wöchentlich, dann täglich. Seine Gedanken kreisen dabei um Vorstellungen von einer Partnerschaft zu einer anderen Bewohnerin eines anderen Heimes. In diesen Fiktionen werden romantische Familien- und Kinderwünsche vorgestellt und ausgelebt. Die "monomanischen" Wiederholungen bestimmter, einmal geschöpfter Redewendungen sind m. E. das besondere autistische Merkmal, von dem eine für ihn erlebte "Sicherheit" ausgeht. Ich bezeichne diese Texte von Reinhard S. als "zwanghafte, autistische Prosa". An dieser Stelle werden eventuell noch weitere Texte von Herrn Reinhard S. erscheinen. Interessiert?

Nachtrag:
Das Internet für Reinhard S.

zurück